Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Michael Jahn ist Spitzenkandidat der SPD

Weilburger Tageblatt vom 07.12.2015

POLITIK SPD Beselich formuliert Ziele

BESELICH Die Beselicher SPD geht mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Michael Jahn an der Spitze in die Kommunalwahl 2016.

Die Entscheidung traf die Mitgliederversammlung des Beselicher SPD-Ortsvereins einstimmig. Auf den weiteren Plätzen folgen Bernd Müller, Martin Schulz, Helmut Bring, Elfi Griebenow, Jens Schäfer, Markus Schwarz, Heike Schürmann, Winfried Hartung, Hans-Peter Maxeiner, Kai Speth, Franz Josef Jeuck, Peter Pund, Norbert Heil, Margit Abeliuns-Geis, Stefan Geis, Heinz-Jürgen Schürmann und Regina Heep.

Die Ziele, die die Beselicher SPD in der kommenden Legislaturperiode durchsetzen möchte, formulierte Michael Jahn: "Wir initiieren und unterstützen gemeinschaftsfördernde Projekte, um das Leben in unserer Beselicher Gemeinschaft zu verbessern. Wir wollen ein kinder- und jugendfreundliches Beselich realisieren und dazu gehört, dass das von uns eingebrachte Kinderbetreuungskonzept in Beselich verwirklicht wird." Es sei unerlässlich, dass die Jugendpflege eine Ganztagsstelle werde.

Anzeige

Der Einsatz für die Beselicher Senioren lasse sich unter dem Motto zusammenfassen: "Wir wollen, dass wir auch im Alter in unserer gewohnten und vertrauten Umgebung leben können", sagte Jahn. Dies gehe nur, wenn Hilfsnetzwerke und altengerechtes Wohnen gefördert werden. Dazu gehöre auch, Ärzte und die Apotheke im Ort zu halten.

Auch müsse das Ehrenamt jenseits von Zuschüssen individuell gewürdigt werden. So solle die Diskussion um den Ehrenamtspreis wieder angestoßen werden.

Eine Herzensangelegenheit sei den Parteimitgliedern auch, zusätzliche und alternative Bestattungsformen anzubieten. (red)

 

Video des Tages...

 

Wir bei Facebook

Facebook

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Zufallsfoto

Banner
 

Online

Besucher:206707
Heute:30
Online:2
 

WEBSOZIS

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von info.websozis.de