Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


SPD Beselich bereitet sich auf die Kommunalwahl vor Jahn ist Spitzenkandidat

 Die SPD-Kandidaten: (v. li., stehend) Peter Pund, Franz Josef Jeuck, Helmut Bring, Regina Heep, Hans-Peter Maxeiner, Martin Schulz, Markus Schwarz, Winfried Hartung, Jens Schäfer, Norbert Heil und Michael Jahn. Sitzend: Heike Schürmann und Elfi Griebenow.

Beselich. 

NNP vom 09.12.2015

Mit Michael Jahn als Spitzenkandidaten will die SPD „zu alter Stärke zurückfinden“.

Die Beselicher SPD geht mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Michael Jahn an der Spitze in die Kommunalwahl am 6. März 2016. Dies hat die Mitgliederversammlung des Beselicher SPD-Ortsvereins einstimmig beschlossen.

Auf den weiteren Plätzen kandidieren (in dieser Reihenfolge): Bernd Müller (Schupbach), Martin Schulz (Niedertiefenbach), Helmut Bring (Obertiefenbach), Elfi Griebenow (Heckholzhausen), Jens Schäfer (Schupbach), Markus Schwarz (Niedertiefenbach), Heike Schürmann (Obertiefenbach), Winfried Hartung (Heckholzhausen), Hans-Peter Maxeiner (Schupbach), Kai Speth (Niedertiefenbach), Franz Josef Jeuck (Obertiefenbach), Peter Pund (Niedertiefenbach), Norbert Heil (Obertiefenbach), Margit Abeliuns-Geis (Niedertiefenbach) sowie Stefan Geis, Dr. Heinz-Jürgen Schürmann und Regina Heep (alle Obertiefenbach).

Michael Jahn bezeichnete die SPD als „die soziale Kraft in Beselich“. „Wir initiieren und unterstützen gemeinschaftsfördernde Projekt, um das Leben in unserer Beselicher Gemeinschaft zu verbessern.“ Dazu gehöre vor allem ein kinder- und jugendfreundliches Beselich mit mehr Angeboten für Jugendliche und mehr Verkehrssicherheit für Kinder. Jahn erinnerte an das von der SPD eingebrachte Kinderbetreuungskonzept und trat erneut für eine Ganztagsstelle in der Jugendpflege ein. Aber auch in der Seniorenarbeit wolle die SPD Akzente setzen. Die Alten sollten in ihrer gewohnten und vertrauten Umgebung leben können. Dazu müsse die seniorenfreundliche Infrastruktur weiter ausgebaut sowie Hilfsnetzwerke und altengerechtes Wohnen in der Gemeinde gefördert werden. Ärzte und die Apotheke müssten im Ort gehalten werden.

Weiter setze sich die SPD für die Förderung und Würdigung des Ehrenamts ein, zum Beispiel mit der Auslobung eines Ehrenamtspreises. Weitere Ziele der Genossen sind: Zuschüsse zum Erwerb der Feuerwehrfahrerlaubnis und Unterstützung der Vereine bei der Ausbildung zu Jugendgruppenleitern sowie ein beschleunigter Ausbau der Fahrrad- und Fußgängerwege zwischen den Ortsteilen mit entsprechender Infrastruktur. Eine SPD-Herzensangelegenheit seien alternative Bestattungsformen (Baumbestattungen und anonyme Bestattungen). Auch die Geruchbelästigung der Kompostierungsanlage bleibe Thema. Jahn: „Wir fordern eine Alternative zur stinkenden Kompostierungsanlage. Lebensqualität ist nicht verhandelbar.“

Ausgebaut werden müsse die Ortskern-Förderung; Neubaugebieten sollten behutsam ausgewiesen und dazu energieautonom geplant oder an ein Nahwärmenetz gekoppelt werden. Dazu strebe die SPD die Gründung einer gemeindeeigene Entwicklungsgesellschaft an. Das Gewerbegebiet soll erweitert und neue Firmen angesiedelt werden, wobei auf Umweltverträglichkeit und die Schaffung von Arbeitsplätzen geachtet werden soll. Wichtig seien auch eine solide Haushaltsführung und eine gerechte Beteiligung aller an den gemeindlichen Abgaben und Steuern. Ortsvereinsvorsitzender Hans-Peter Maxeiner und Michael Jahn zeigten sich zuversichtlich, dass die SPD ansprechende Themen bietet.

(nnp)

 

Video des Tages...

 

Wir bei Facebook

Facebook

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Zufallsfoto

Banner
 

Online

Besucher:206707
Heute:49
Online:1
 

WEBSOZIS

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de