Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


SPD Beselich will Verödung der Ortskerne bekämpfen

Bericht der NNP:

Leerstand und Verödung der Ortskerne konsequent begegnen – dieses Ziel verfolgt die Beselicher SPD-Fraktion, wie deren Vorsitzender Michael Jahn mitteilte. Zur nächsten Sitzung der Gemeindevertretung am Montag, 20. April, 20 Uhr, im Rathaus, wollen die Genossen das Thema in einem Antrag auf die Tagesordnung bringen.

„Wir wollen in den gemeindlichen Ausschüssen über das Thema diskutieren und gemeinsame Maßnahmen entwickeln, um dem Leerstand von Gebäuden in unserer Gemeinde und einhergehend der Verödung und dem möglichen Verfall unserer Ortskerne vielfältig und entschieden entgegenzutreten. Dies könnte beispielsweise in Form eines Leerstandskatasters für alle Beselicher Ortsteile geschehen“, erklärte Jahn in einer Pressemitteilung. Andere Möglichkeiten wären aus seiner Sicht die Erweiterung der Ortskernförderung, indem die Kosten für Gutachten beim Kauf von Altgebäuden einbezogen würden und damit den Investoren Planungssicherheit verschafft werde.

Eine weitere Möglichkeit wäre auch die Sammlung und Veröffentlichung von Fördermöglichkeiten, wie zum Beispiel durch die KfW, das Land Hessen sowie anderer möglicher Träger. Ziel sei es, ein umfangreiches Maßnahmenpaket für die Gemeinde Beselich zu entwickeln und in der Folge umzusetzen. Jahn: „Es ist offensichtlich, dass vor dem Hintergrund des voranschreitenden demografischen Wandels die Ortskerne Gefahr laufen auszudünnen.“ Zudem würden die Ortskerne immer mehr ihre Zentrumsfunktion verlieren, weil Wohngebiete an die Ortsränder verlagert würden und der Einzelhandel sich immer stärker in einem Ortsteil konzentriere. Eine ordnende Planung, die auch die Ortskerne mit einschließt, die Ausweisung von Sanierungsflächen und eine ordnende Neugestaltung der Dorfmitten seien aus Sicht der SPD Zukunftsaufgaben, der sich alle Kommunen stellen müssen.

Ziel des Antrages ist es nach Jahns Worten weiterhin, dem zunehmenden Leerstand in den Ortsteilen zu begegnen, denn leerstehende Gebäude vermittelten bei fehlender Unterhaltung einen heruntergekommenen Eindruck, was sich negativ auf den gesamten Ort auswirke. Zudem gelte es, einem Verfall von Immobilienpreisen entgegenzuwirken und die Ortskerne als lebens- und liebenswerten Wohnraum zu erhalten.

(nnp)

 

Video des Tages...

 

Wir bei Facebook

Facebook

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Zufallsfoto

Banner
 

Online

Besucher:206707
Heute:51
Online:1
 

WEBSOZIS

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de