Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Rudolf Stupinsky tritt an

Das kommunalpolitische SPD-Urgestein, Rudolf Stupinsky, wird am 09.02.2014 für die SPD seinen Hut in den Ring werfen und für das Bürgermeisteramt der Gemeinde Beselich kandidieren. Die außerordentliche Mitgliederversammlung der Beselicher SPD folgte dem einstimmig gefassten Beschluss des Vorstandes ohne Gegenstimme. „Wir freuen uns sehr und begrüßen sehr nachdrücklich die mutige Entscheidung von Rudolf Stupinsky, zur Wahl des Bürgermeisters anzutreten“, leitete der Vorsitzende der Beselicher SPD, Michael Krämer, die außerordentliche Mitgliederversammlung der Beselicher SPD ein „und wir werden jegliche Unterstützung leisten, die zur Zielerreichung notwendig ist“. Rudolf Stupinsky betonte in seiner Vorstellung, dass es nach der monatelangen Vakanz dringend notwendig ist, dass ins Rathaus wieder klare Konturen einziehen und Entscheidungen transparent und nachvollziehbar getroffen werden. „Wer mich kennt“, so Rudolf Stupinsky, „weiß dass ich für Offenheit und Transparenz stehe und dass es nicht in meiner Natur liegt, zur Lösung ein Problem zu suchen sondern dass ich Problematiken offensiv und mit dem festen Willen zu ergebnisorientierten Lösungen angehe. Ich stelle mich auch den Beselicher Bürgerinnen und Bürgern um den Beweis zu führen, dass die Beselicher Sozialdemokraten ohne Wenn und Aber in der Lage sind, zu handeln und zu führen. Ich bin zuversichtlich, die Wahl der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters ist und bleibt eine Persönlichkeitswahl, dass es mir gelingen kann, die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger zu überzeugen. Mir ist bewusst, dass der Weg ins Rathaus ein dorniger Weg sein kann, aber in ihrer 150-jährigen Geschichte hat die Sozialdemokratie schon ganz andere Schwierigkeiten standhaft und erfolgreich überwunden. Ich werde selbstbewusst in den kommenden Wahlkampf ziehen und mein Schwerpunkt wird darin liegen, mit so vielen Beselicher Bürgerinnen und Bürgern wie möglich ins Gespräch zu kommen. Ich werde um die Zustimmung der Beselicher Bürgerinnen und Bürger kämpfen und gebe keine Stimme verloren. Das passt zu meinem persönlichen Motto: Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. Ich weiß aber auch, dass ich dieses Ziel nicht allein erreichen kann und daher bitte ich Euch alle um uneingeschränkte Unterstützung. Lasst uns daher gemeinsam und geschlossen dafür kämpfen und die historische Chance ergreifen, die Geschicke der Gemeinde Beselich aus dem Rathaus heraus zu lenken

 

Video des Tages...

 

Wir bei Facebook

Facebook

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Zufallsfoto

Banner
 

Online

Besucher:206707
Heute:64
Online:2
 

WEBSOZIS

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de