Wahlprogramm / Ziele der SPD Beselich in der kommenden Legislaturperiode

Veröffentlicht in Presse

Pressemitteilung

Wahlprogramm / Ziele der SPD Beselich in der kommenden Legislaturperiode nach der Kommunalwahl am 06.03.2016.

„Die Beselicher SPD schaut mit großer Zuversicht auf die kommende Kommunalwahl am 06.03.2016“. So lautet das Résumé des Vorsitzenden des Beselicher SPD Ortsvereins, Hans-Peter Maxeiner sowie des Vorsitzenden der SPD-Fraktion, Michael Jahn. „Wir haben nicht nur die für Beselich zukunftsweisenden Themen auf unserer Agenda, auch haben wir auf unserer Liste die richtigen und lebenserfahrenen Personen, aus allen Ortsteilen, mit kommunaler Erfahrung, mit Lust auf Engagement, mit unterschiedlichen privaten und beruflichen Hintergründen, mit und ohne SPD-Mitgliedschaft. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten.

Michael Jahn (Heckholzhausen), Bernd Müller (Schupbach), Martin Schulz (Niedertiefenbach), Helmut Bring (Obertiefenbach), Elfi Griebenow (Heckholzhausen), Jens Schäfer (Schupbach), Markus Schwarz (Niedertiefenbach), Heike Schürmann (Obertiefenbach), Winfried Hartung (Heckholzhausen), Hans-Peter Maxeiner (Schupbach), Kai Speth (Niedertiefenbach), Franz Josef Jeuck (Obertiefenbach), Peter Pund (Niedertiefenbach), Norbert Heil (Niedertiefenbach), Margit Abelius-Geis (Obertiefenbach) sowie Stefan Geis, Dr. Heinz-Jürgen Schürmann und Regina Heep (alle Obertiefenbach) werden Garant dafür sein, dass unsere Ziele und Vorstellungen konstruktiv aber auch beharrlich in der Gemeindevertretung bearbeitet und vertreten werden. Wir als SPD“ so beide unisono, „sind die soziale Kraft in Beselich. Wir initiieren und unterstützen gemeinschaftsfördernde Projekte, um das Leben in unserer Beselicher Gemeinschaft zu verbessern. Dazu gehören vor allem ein kinder- und jugendfreundliches Beselich mit mehr Angeboten für Jugendliche und mehr Verkehrssicherheit für Kinder. Wir müssen die Bedarfe der Kinder ernster nehmen und konsequenter verwirklichen“. Jahn erinnert an das von der SPD eingebrachte Kinderbetreuungskonzept und tritt erneut für eine Ganztagsstelle in der Jugendpflege ein. Aber auch in der Seniorenarbeit will die SPD Akzente setzen. „Die Beselicher Senioren sollten in ihrer gewohnten und vertrauten Umgebung leben können. Dazu muss die seniorenfreundliche Infrastruktur weiter ausgebaut sowie Hilfsnetzwerke und altengerechtes Wohnen in der Gemeinde gefördert werden. Ärzte und die Apotheke müssten im Ort gehalten werden“, stellen beide kategorisch fest.

Weiter setzt sich die SPD für die Förderung und Würdigung des Ehrenamts ein, zum Beispiel mit der Auslobung eines Ehrenamtspreises. Weitere Ziele der Genossen sind: Zuschüsse zum Erwerb der Feuerwehrfahrerlaubnis und finanzielle Unterstützung der Vereine bei der Ausbildung zu Jugendgruppenleitern sowie ein beschleunigter Ausbau der Fahrrad- und Fußgängerwege zwischen den Ortsteilen mit entsprechender Infrastruktur. Um das Thema abzurunden, ist die Anbindung an die überregionalen Wander- und Fahrradwege unabdinglich. Eine SPD-Herzensangelegenheit sind alternative Bestattungsformen (Baumbestattungen und anonyme Bestattungen). Auch die Geruchbelästigung der Kompostierungsanlage bleibt Thema. Jahn: „Wir fordern eine Alternative zur stinkenden Kompostierungsanlage. Lebensqualität ist nicht verhandelbar. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern werden wir gegen diese Situation ankämpfen“.

Ausgebaut werden müsse die Ortskern-Förderung. „Wir wollen, dass jeder Beselicher Bürgerin, jedem Beselicher Bürger regelhaft eine kostenfreie Beratung ermöglicht wird“ fordern Maxeiner und Jahn entschlossen. „Zur passgenauen Planung und Entwicklung unserer Wohnbebauung benötigen wir ein Häuser-Leerstandskataster“. Neubaugebieten sollten behutsam ausgewiesen und dazu energieautonom geplant oder an ein Nahwärmenetz gekoppelt werden. Dazu strebt die SPD die Gründung einer gemeindeeigenen Entwicklungsgesellschaft an. Unser gemeindlicher Grundsatz muss lauten: global denken und lokal handeln. Das Gewerbegebiet soll erweitert und neue Firmen angesiedelt werden, wobei auf Umweltverträglichkeit und die Schaffung von Arbeitsplätzen geachtet werden soll. „Wir haben aus den Fehlern aus der Vergangenheit gelernt“, betonen Maxeiner und Jahn. Wichtig sind, das ist selbstverständlich, auch eine solide Haushaltsführung und eine gerechte Beteiligung aller an den gemeindlichen Abgaben und Steuern. Weitere Infos zu den Inhalten und den Kandidaten sind unter www.spd-beselich.de zu finden.

Der abschließende Appell der Genossen an die Bürgerinnen und Bürger: Nehmen Sie ihre demokratischen Rechte in Anspruch. Gehen Sie wählen!

 

Beselich im Februar 2016

 
 

Video des Tages...

 

Wir bei Facebook

Facebook

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Online

Besucher:206707
Heute:6
Online:1
 

WEBSOZIS

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de