Unser Antrag "Gedenktafeln" für die kommende Sitzung der Gemeindevertretung

Veröffentlicht in Allgemein

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, an allen beselicher Friedhöfen Ehrentafeln anzubringen, in denen zum Ausdruck kommt, dass neben den Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege ausdrücklich auch den Opfern und den Verfolgten der NS-Gewaltherrschaft gedacht wird. Zudem ist zu prüfen, ob und wie neben den Namen der Gefallenen und Vermissten auch diese Opfer namentlich Erwähnung finden können.

Begründung:

Insbesondere an Volkstrauertagen wird in den Reden stets neben den Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege auch den Opfern und Verfolgten der NS-Gewaltherrschaft gedacht.

Auf den vorhanden Denk- und Ehrenmälern der Beselicher Friedhöfe bleiben die Opfer und Verfolgten jedoch bisher unerwähnt.

Obertiefenbach: Den gefallenen Söhnen vom Weltkriege 1914-1918. Gewidmet von der Gemeinde Obertiefenbach / 1939 ⴕ 1945

Niedertiefenbach: Den Toten der Weltkriege zum Gedenken / 1939 ⴕ 1945 Den Gefallenen und Vermißten d. Gemeinde Niedertiefenbach zum ehrenden Gedenken

Schupbach: Aus Schupbach stammten: / Aus Schupbach zogen aus und starben: / Es zogen aus und starben: / Es zogen aus und starben in der Heimat: / Den Gefallenen und Vermissten des II. Weltkrieges

Heckholzhausen: Den Opfern des Weltkriegs 1914 – 1918 / GEFALLEN 1939-1945 / VERMISST 1939-1945

Gerade in der heutigen, teilweise von Hass und Hetze geprägten Zeit – gegenüber Andersdenkenden und Minderheiten – ist es umso wichtiger Opfer und Verfolgten – namentlich – zu gedenken.

Ein Beispiel ist Maria Mai aus Obertiefenbach, die nach Auskunft des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen am 21.05.1940 in Weilmünster als psychisch kranke Frau in der Zeit des Nationalsozialismus vermutlich getötet wurde. Sie wurde von ihrem Wohnort Obertiefenbach aus am 28.01.1937 auf Veranlassung des OP Wiesbaden, Abteilung Montabaur (vermutlich steht OP für Oberpräsident), in die Landesheilanstalt Vitos Weilmünster eingewiesen. Die Lebensbedingungen in Weilmünster waren seit dem Jahr 1937 so schlecht, dass es hier zu einem Massensterben kam, bei dem mehrere tausend Menschen den Tod fanden (siehe anhängendes PDF-Dokument „Sandner 100 Jahre Weilmünster“). Maria Mai wurde im Jahr 1940 in Obertiefenbach bestattet. Obwohl die Gräber von Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft nachdem bundeseinheitlichen Gräbergesetz dauerhaft bestehen bleiben sollen und keine begrenzte Ruhefrist haben, wurde ihr Grab vor einigen Jahren entfernt.

 
 

Video des Tages

 

Wir bei Facebook

Facebook

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Wir bei Instagram

 

Online

Besucher:206740
Heute:32
Online:1
 

WEBSOZIS

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

27.07.2022 11:12 Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern
Heute hat das Kabinett die Start-up-Strategie der Bundesregierung verabschiedet. Erstmals bekommt Deutschland eine umfassende Strategie, um den Start-up Standort Deutschland massiv zu stärken. Start-ups sind wichtige Wachstumsmotoren und Innovationstreiber für unsere Wirtschaft und schaffen hochwertige Arbeitsplätze. „Unser gemeinsames Ziel ist es, Deutschland zu einem führenden Start-up Standort in Europa zu machen. Ein zentrales Element der… Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern weiterlesen

25.07.2022 18:40 Antragsverfahren für Rehkitzrettung mit Drohnen online
Ab heute können Anträge auf Bundesmittel zur Finanzierung von Drohnen zur Rehkitzrettung vor Mähdreschern gestellt werden. Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich in den Haushaltsberatungen dafür eingesetzt, dass Programm auch im Jahr 2022 fortzuführen. „Bisher wurden mit über drei Millionen Euro mehr als 900 Drohnen angeschafft und über 6.000 Rehkitze gerettet. Das Programm richtet sich an Kreisjagdvereine… Antragsverfahren für Rehkitzrettung mit Drohnen online weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de