Pressemitteilung zur Betreuungssituation in den Beselicher Kindertagesstätten

Veröffentlicht in Presse

Pressemitteilung

Nach den bisherigen Berichten des Gemeindevorstandes zur Betreuungssituation in den Kindertagesstätten, zeichnet sich eine Unterversorgung bei der Betreuung der „Kinder über 3 Jahren“ in den Kitas – insbesondere in Obertiefenbach - ab. Um diese Situation für alle Beteiligte zu entspannen, erläutert Michael Jahn, Fraktionsvorsitzender der Beselicher SPD, schlagen wir eine konstruktive Lösung vor, die einerseits das pädagogische Angebot erweitert und anderseits finanziell überschaubar und ohne langfristige, uns bindende, Investitionen relativ kurzfristig realisierbar ist. Vorgeschlagen hatten wir bereits, so Jahn weiter, bei freien Kapazitäten bei den Lahn-Kinderkrippen eine neue Gruppe für über 3-jährige zu eröffnen. Sofern diese neu zu schaffenden Kapazitäten nicht ausreichen, beantragen wir den Gemeindevorstand mit der Prüfung zu beauftragen, einen zusätzlichen Waldkindergarten und/oder eine zusätzliche Waldkindergartengruppe anzubieten. Zum einen könnte das pädagogische Angebot erweitert werden, welches für viele Eltern sehr interessantes ist und gleichzeitig könnte die Attraktivität unserer Kommune durch dieses Zusatzangebot gesteigert werden. In der Kinderkrippe wird diese Betreuungsform bereits gut angenommen. Anderseits wäre ein Waldkindergarten bzw. eine Waldkindergartengruppe ohne größere – uns langfristig bindende – Investitionen relativ kurzfristig realisierbar. So würde sowohl für die Gemeinde als auch für die Eltern eine jeweilige Gewinnsituation entstehen, resümiert Michael Jahn.

 
 

Video des Tages...

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Online

Besucher:206707
Heute:18
Online:1
 

Wir bei Facebook

Facebook

 

WEBSOZIS

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de