Andere reden, wir handeln für die Menschen

Veröffentlicht in Presse

„Seit Jahren ist der Beselicher Ortsteil Heckholzhausen dem Gestank durch die Kompostierungsanlage der Firma Herhoff ausgesetzt. In den letzten Monaten war es teilweise unerträglich, so hatte man am Morgen beim Zeitung holen, an Nachmittagen sowie an späten Abenden immer wieder den ekelerregenden Gestank in der Nase. Durch diese Anlage kommt es im direkten Wohnumfeld dauerhaft zu massiven Beeinträchtigungen der Lebensqualität und zu einem nicht unerheblichen gesundheitlichen Risiko“ – so Michael Jahn, Vorsitzender der Beselicher SPD Fraktion.

„Emissionen von Kompostierungsanlagen sind unter anderem stark allergieauslösend wie Untersuchungen gezeigt haben“, so Jahn weiter. Da der Landkreis Limburg Weilburg den Vertrag mit der Firma Herhoff um weitere drei Jahre verlängern will, startete die SPD in Heckholzhausen eine Unterschriftssammlung. Binnen kürzester Zeit wurden in nahezu 200 Heckholzhäuser Haushalten Unterschriften für eine Beendigung der Geruchsbelästigungen gesammelt. „Es gab nur wenige Menschen die nicht unterschrieben haben“ so Michael Jahn„ Im Rahmen des "runden Tisches" der Gemeinde Beselich mit der Firma Herhoff, dem Landkreis und Vertreterinnen des Regierungspräsidiums haben wir deutlich gemacht, dass es den Bürgern aus Heckholzhausen gehörig stinkt und es bereits „fünf nach zwölf ist“ und nun endlich gehandelt werden muss“, betont Jahn kategorisch. Dabei wurden den Vertreterinnen des Regierungspräsidiums die gesammelten Unterschriften übergeben. „Das Regierungspräsidium als Kontrollbehörde ist nun endlich gefordert, seinen Aufgaben gerecht zu werden und sich für die berechtigten Belange der Bürger einzusetzen. Wir als SPD fordern den Betreiber, die Firma Herhoff, auf, kurzfristig den Gestank zu beenden und nicht weiter die Heckholzhäuser Bürger für deren wirtschaftliche Interessen in Haftung zu nehmen. Mittelfristig müssen wir zu einer anderen Lösung kommen“, so Jahn abschließend.

Wir danken allen Unterzeichnern für die Unterstützung und versprechen an diesem übelriechenden Thema dran zu bleiben!

Beselich im Februar 2016

 
 

Video des Tages...

 

Wir bei Facebook

Facebook

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Online

Besucher:206707
Heute:19
Online:2
 

WEBSOZIS

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

Ein Service von info.websozis.de