Unser Jahresrückblick 2019

Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Unser Anträge 2019:

Beselicher Jugendpflege: Der Beschlussvorschlag für 2018 zur Besetzung, der bereits seit längerer Zeit vakanten 0,5 VK Jugendpflegestelle, wurde in 2019 erneuert. Die 0,5 VK Jugendpflegestelle war seit längerer Zeit vakant und dies trotz Beschlüssen der Gemeindevertretung die Stelle zu besetzten.
Erfreulicherweise wurde die Stelle ab Mitte 2019 besetzt.

Die SPD Fraktion beantragte, die Aufstellung zweier für kleinere Kinder geeigneter zusätzlicher Spielgeräte, auf dem Spielplatz in Schupbach in der Gartenstraße bei der Schulbushaltestelle.
Es freut uns sehr, dass die Spielgeräte zwischenzeitlich aufgestellt wurden.

Prüfantrag der SPD Fraktion zur Verkehrssicherheit in der Ortsdurchfahrt von Schupbach: Der Gemeindevorstand wurde beauftragt, Möglichkeiten zu prüfen, inwieweit die Einführung von Tempo 30 für leichte bis schwere LKW’s auf der L3322 in der Ortsdurchfahrt von Schupbach möglich ist. Dies gilt insbesondere für die Bereiche in denen es faktisch keinen Bürgersteig gibt sowie in den Bereichen der Ortseingänge.
Ergebnisse liegen zurzeit leider noch nicht vor.

Bereits im Haushaltsplan 2018 wurden für die gewünschten Jugendräume in Schupbach und Niedertiefenbach zusammen 3.000,- € für Planungskosten beantragt. Diesen Antrag haben wir in 2019 erneuert.
Wir freuen uns darüber, dass wohl in Schupbach in 2020 ein Jugendraum eröffnet wird und in Niedertiefenbach die Planungen angelaufen sind.

Ergänzungsantrag der SPD Fraktion: Der Gemeindevorstand wurde beauftragt die Möglichkeiten zum Lückenschluss des Kerkerbachradweges im Bereich der Finstermühle und Einmündung zur Christianshütte unter Umgehung der stark befahrenen L3322 zu prüfen. Zudem wird der Gemeindevorstand beauftragt, mit dem Nationalen GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus in Kontakt zu treten, um die Aufstellung touristischer Hinweistafeln für den Abschnitt Kläranlage Heckholzhausen / Christianshütte  zu realisieren. Auch sollen, da der Kerkerbachtalradweg dem Verlauf der ehemaligen Kerkerbachbahn folgt, entsprechende Hinweistafeln unter Mitwirkung des Arbeitskreises Dorfgeschichte Schupbach aufgestellt werden.
Die Planungen für den Lückenschluss sind angelaufen, im Bauausschuss fand im Dezember ein erster Beratungsgang statt.

Prüfantrag der SPD Fraktion zur Förderung der ambulanten Hospizarbeit in Beselich: Der Gemeindevorstand wurde beauftragt, Möglichkeiten zu prüfen, inwieweit die Gemeinde gegenüber dem „Caritas Hospiz- und Palliativdienst St. Anna“ unterstützend tätig werden kann. Die Prüfung soll explizit neben der rein monetären Unterstützung auch Möglichkeiten beleuchten, wie sich unsere Gemeinde über eine Geldzuwendung hinaus engagieren kann.
Ergebnisse liegen zurzeit leider noch nicht vor.

Antrag der SPD Fraktion zur Prüfung zusätzlicher Kapazitäten in der Betreuung von Kinder über 3 Jahren. Der Gemeindevorstand wurde beauftragt, bei einer sich abzeichnenden Unterversorgung der Betreuungskapazitäten bei den Kindern über 3 Jahren auch eine Variante Waldkindergarten und / oder Waldkindergartengruppe zusätzlich zu prüfen.
Diesen Antrag haben wir am 13.12.2019 in die Gemeindevertretung eingebracht.

 

 

Unsere Ortsvereins-  und Fraktionsaktionen 2019:

13.03.2019
Politische Faschingsnachlese im Nassauer Hof in Obertiefenbach mit MdL Tobias Eckert sowie Vizelandrat Jörg Sauer.

02.08.2019
Politik is(s)t Käse, Veranstaltung mit Tobias Eckert in Heckholzhausen

29.08.2019
Mitgliederversammlung der SPD Beselich, in Obertiefenbach im Nassauer Hof.

31.08.2019
Sommerwanderung der SPD Beselich durchs schöne Kerkerbachtal mit anschließendem grillen. Start und Ziel war am Sportplatz in Schupbach.

02.11.2019
Grenzwanderung des Beselicher SPD-Ortsvereins durch die Gemarkung Niedertiefenbach.

07.12.2019
Am Heckholzhäuser Adventsmarkt 2019 waren wir wie immer, mit einem Stand vertreten.

 
 

Video des Tages...

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Online

Besucher:206707
Heute:14
Online:1
 

Wir bei Facebook

Facebook

 

WEBSOZIS

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de