Antrag der SPD Fraktion zur Förderung der ambulanten Hospizarbeit in Beselich

Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, künftig den „Caritas Hospiz- und Palliativdienst St. Anna“ regelmäßig jährlich finanziell zu fördern. Weiterhin wird der Gemeindevorstand beauftragt, zu prüfen wie die Gemeinde neben der monetären Förderung den Verein unterstützen kann.

Begründung:
Schwerstkranken und sterbenden Menschen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod zu ermöglichen und ihnen in den schwersten Stunden zur Seite zu stehen, ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe für uns alle. Eine flächendeckende hospiz- und palliativmedizinische Versorgung ist deshalb von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, dass jeder Mensch die Möglichkeit haben soll "in Würde zu sterben".
Den Hospiz- und Palliativdienst gibt es nunmehr seit rund 10 Jahren in Beselich. Die Haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter betreuen sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg und stehen allen Betroffenen und Angehörigen entlastend und begleitend zur Seite. Hier gilt es auch von Seiten der Kommune, stärker unterstützend tätig zu werden. Als Beispiel sei z.B. die Förderung durch einen Förderverein genannt. Das Ergebnis der Prüfung soll dem AJSSSK (Ausschuss für Jugend, Senioren, Soziales, Sport und Kultur) zur Beratung vorgelegt werden.

Michael Jahn
Fraktionsvorsitzender

 
 

Wir bei facebook

 

Video des Tages...

 

T. Eckert für Limburg-Weilburg in Wiesbaden

 

Besucher:206707
Heute:58
Online:1